Parität Bayern

Zur Startseite
Montag, der 02.01.2017 ######NEWS_TIME###

Schulungsprogramm 2016/2017 für Paritätische Mitgliedsorganisationen im Tätigkeitsfeld der Eingliederungshilfe

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird das Bundesteilhabegesetz (BTHG) ab dem 01.01.2017 schrittweise in Kraft treten. Mit dem Gesetz wird sich das Vertragsrecht grundlegend ändern.

Da der Gesetzgebungsprozess noch nicht abgeschlossen ist, können wir nicht sicher wissen, wie sich das neue Vertragsrecht tatsächlich gestalten wird. Es wird einen Übergangszeitraum bis Ende 2019 geben, in dem Verhandlungen über Vergütungen schwierig durchzuführen sind. Für die Einrichtungsträger wird es deshalb besonders wichtig, mit guten und über einen längeren Zeitraum auskömmlichen Vergütungsvereinbarungen in die Übergangszeit des BTHG zu gehen. Es ist nicht absehbar, bis wann alle notwendigen Regelungen, wie Rahmenverträge, Vergütungskalkulationen etc. geregelt sind, und die Organisationen wieder verhandeln können. Im Laufe des Jahres 2017 können Verhandlungen auf Basis der bisherigen gesetzlichen Grundlagen geführt werden. Der Paritätische empfiehlt die aktuellen Leistungs- und Vergütungsvereinbarungen zu prüfen und ggf. die Kostenträger bis zum zweiten Quartal 2017 zu neuen Verhandlungen aufzufordern.

Damit Sie für diese Verhandlungen gut gerüstet sind, bietet Ihnen Der Paritätische ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für die Vorbereitung von Entgeltverhandlungen an. Dieses Schulungsprogramm richtet sich ausschließlich an Paritätische Mitgliedsorganisationen.

Viel Vergnügen mit dem Schulungsprogramm und herzliche Grüße,

Margit Berndl
Vorstand Verbands- und Sozialpolitik
Der Paritätischen in Bayern

 

Lydia Hoppert
Referentin Finanzierung: Leistungsvertragsrecht/Entgelte