Parität Bayern

Zur Startseite
Mittwoch, der 12.06.2019 ######NEWS_TIME###

Selbsthilfe-Förderung durch die gesetzlichen Krankenkassen in 2019 erneut gestiegen

Die gesetzlichen Krankenkassen und ihre Verbände in Bayern fördern die gesundheitsbezogene Selbsthilfe im Jahr 2019 mit insgesamt rund 10,3 Millionen Euro (2018: 9,3 Mio. Euro).

Mehr als die Hälfte der Fördersumme geht mit 5,7 Millionen Euro (2018: 5,3 Mio. Euro) direkt an die Betroffenen in den 2.310 Selbsthilfegruppen in Bayern. Darin enthalten ist auch die mittelbare Unterstützung der Selbsthilfegruppen durch die 13 regionalen Runden Tische in Bayern. Diese organisieren auf regionaler Ebene das Förderverfahren.

Für die vielfältigen Aufgaben der 57 Landesorganisationen der Selbsthilfe stellen die Krankenkassen 2019 1,8 Million Euro (2018: 1,4 Mio. Euro) zur Verfügung. Landesorganisationen beraten und vernetzen die angeschlossenen Selbsthilfegruppen, organisieren Schulungen, Seminare, Konferenzen und Tagungen für ihre Mitglieder, erstellen Informationsmaterialien und sind nicht zuletzt Interessensvertretungen im gesundheits- und sozialpolitischen Bereich.

Die wichtige Arbeit der 34 Selbsthilfekontaktstellen in Bayern wird in diesem Jahr mit knapp 2,8 Millionen Euro (2018: 2,5 Millionen Euro) unterstützt. Die Kontaktstellen helfen den Selbsthilfegruppen bei der Gründung und in ihrer täglichen Arbeit. Sie vertreten die Interessen der Selbsthilfe in der Öffentlichkeit und im politischen Bereich und fördern die Kooperation der Selbsthilfe mit Ärzten, Krankenhäusern und Apotheken.

Der Paritätische in Bayern engagiert sich auf allen Ebenen der gesetzlichen Selbsthilfeförderung und vertritt sowohl Selbsthilfegruppen als auch Landesorganisationen bei ihren Anträgen. Er unterstützt als eine der vier „Säulen“ der Selbsthilfe den Ausbau und die Weiterentwicklung der Selbsthilfestrukturen in Bayern.

Quelle: Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern